Ein sehr gutes Olivenöl ist gesund und vielfältig in Geruch und Geschmack: ob dezent-süßlich mit ausgeprägter, feiner Schärfe, fruchtig, moderat-bitter oder gar herb-würzig; mit Noten von Muskatnuss, Tomaten, Artischocke, frische Mandeln oder etwa Kaffee – das Spektrum an Aromen ist enorm. Wir beziehen alle Nativen Olivenöle extra direkt von Olivenöl-Bauern in Italien. Mit “Nativ” wird naturbelassenes Olivenöl bezeichnet. Der Zusatz “Extra” steht für die höchste Qualitätsstufe von nativem Olivenöl. Charakteristisch ist allen die Handschrift ihrer Ölmühle und die ausgewählten Olivensorten.

Doch Vorsicht vor Schwindel! Nicht jedes Natives Olivenöl extra erfüllt die erforderlichen Kriterien an Geschmack und Qualität. Deshalb ist jedes einzelne Native Olivenöl extra, das sie bei Mercato Castello kaufen können, von internationalen Panels, wie Merum, Slowfood oder Gambero Rosso getestet und als erstklassig bewertet worden. Mercato Castello besucht die Olivenölbauern regelmäßig, um sich selbst von der Qualität der Herstellung zu überzeugen.

Haben Sie Fragen zu Olivenöl? Wir haben für Sie eine umfangreiche FAQ Liste zu Olivenöl verfasst. Hier erfahren Sie mehr über Olivenöl und wie Mercato Castello die stets hohe Qualität der Nativen Olivenöle gewährleisten kann.

Natives Olivenöl Extra aus Umbrien

Umbrien bestätigt seinen Status als eine Olivenöl-Region, die wie nur wenige in der Lage ist, ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und schöne Gaumen-Freuden zu vermitteln – und das selbst in einem nicht so einfachen Jahr wie diesem, in dem die Produktion zurückgegangen ist. Die Spitzenunternehmen gehören nach wie vor zu den besten der nationalen Szene und wachsen Jahr für Jahr. Es ist aber die Gesamtheit der Handwerksbetriebe, die entscheidende und kollektive Schritte nach vorn macht. Die diesjährige Ernte hat diesen positiven Trend in der Produktionsqualität bestätigt.

Sale
natives Olivenöl extra in 0,75l Glasflasche
Schließen

Neue Ernte: Decimi – L’Olio nuovo

27,90  27,34 

37,20  / 1000 ml

Frisch gepresstes natives Olivenöl extra und eine Neuheit aus Umbrien: L'Olio nuovo ist intensiv, deutlich bitter und scharf und eignet sich, gerade jetzt im Herbst hervorragend zu Suppen (Bohnen, Linsen, Kürbis...) - oder für "Puristen": einfach mit geröstetem Brot. Ernte: 2020/21
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Decimi – DOP Umbria Colli Martani

25,90  25,38 

51,80  50,76  / 1000 ml

DOP Umbria ist ein sehr gutes, elegantes und komplexes Olivenöl, reich an Aromen, ausgeprägt bitter und scharf. Ernte: 2019
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Decimi – Emozione

25,90  25,38 

51,80  50,76  / 1000 ml

Emozione ist ein "gefühlvoll" produziertes, sehr feines Olivenöl, moderat bitter, mit einer ausgewogenen Schärfe. Ernte: 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Decimi – Moraiolo

25,90  25,38 

51,80  50,76  / 1000 ml

Mit seinem zartgrasig-mandeligem Aroma sowie einer mittleren Bitterkeit und Schärfe ist das Moraiolo ein exzellentes Extravergine! Ernte: 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Marfuga – L’affiorante

26,90  26,36 

53,80  52,72  / 1000 ml

L’affiorante ist im wahrsten Sinne ein, mit vielen herausragenden Bewertungen, ausgezeichnetes Olivenöl: moderat bitter und mit einer feinen, anhaltenden Schärfe - ideal auch als Geschenk mit einem dekorativen Karton und Korkausgießer! Ernte 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus Latium

Die Ursprünge des Olivenanbaus im Latium gehen auf die Antike zurück. Tatsächlich hat der Olivenbaum dank der Orographie dieses Gebietes, mit seinen üppigen Oberflächengewässern und den günstigen klimatischen Bedingungen, seit jeher hier seine ideale Lebensgrundlage gefunden. Der Geschichte nach pflanzten die Etrurier den Olivenbaum in ganz Mittelitalien und vor allem in Tuscia, der heutigen Provinz Viterbo. Diese alte Tradition wird “repräsentiert” durch den berühmten Olivenbaum von Canneto Sabino, einer der ältesten und größten Olivenbäume Europas, den die Cannetani liebevoll “L’ulivone” nennen. Er wird auf über 1000 Jahre geschätzt und trägt noch immer Früchte.

Heute ist der Olivensektor im Latium dank neuer Plantagen, fortschrittlicher agronomischer Techniken und eines modernen Extraktionssystems an der Spitze. Es gibt viele geeignete Gebiete wie Sabina, zwischen den Provinzen Roma und Rieti gelegen.

Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Cosmo di Russo – Caieta

19,90  19,50 

39,80  39,00  / 1000 ml

Ein moderat bitteres und mittelscharfes Olivenöl mit olivenfruchtigen und grasig-mandeligen Aromen: charakteristisch, ausdauernd und stilvoll! Ernte 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Cosmo di Russo – Don Pasquale DOP

22,90  22,44 

45,80  44,88  / 1000 ml

Ein tolles Extravergine: bezaubernd anhaltender grüner Abdruck, seidige Harmonie in der Progression und einzigartige Lebendigkeit. Ernte 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus Apulien

In Apulien entwickelte sich der Olivenanbau in “entlegenen” Zeiten wahrscheinlich dank phönizischer Seeleute. Der entscheidende Impuls kam jedoch von den Griechen und vor allem von den Römern, die anfingen, den Anbau zu organisieren. Später, im frühen Mittelalter, wurde der Anbau von Oliven durch die im Gebiet ansässigen religiösen Orden weiter gefördert. In der Renaissance schließlich schätzte man die Qualität des apulischen Öls auch außerhalb der regionalen Grenzen und die Exporte erreichten Genua, Venedig, Mallorca, Zypern, Rhodos, Konstantinopel, das Heilige Land und sogar das osmanische Reich. Diese vielgestaltige Tradition spiegelt sich in den endlose gestreckten Olivenbäumen wieder, mit ihren gedrehten Stämmen und dicken und imposanten Baumkronen. Sie „bedecken“ die Täler und Hügel der Region und stellen das markanteste Landschaftsmerkmal dar.

Der Olivenanbau kann in Apulien in drei verschiedene Bereiche unterteilt werden: das Gebiet von Foggia, die Provinz Bari – das Gebiet mit der höchsten Konzentration an Olivenbäumen in Europa – und  Salento, einschließlich der restlichen drei Provinzen Brindisi, Lecce und Tanranto.

Sale
Bio Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Intini – Bio

22,90  22,44 

45,80  40,30  / 1000 ml

Das tolle Olivenöl Bio besticht durch seine gemüsig-würzigen und sogar kaffeeartigen Aromen. Es ist moderat bitter mit einer ausgeprägten Schärfe. Ernte 2019
Sale
Natives Olivenöl extra je 0,1l Flaschen Geschenkkarton
Schließen

Intini – Set

29,90  29,30 
Die besten Extravergine aus der Öhlmühle Intini - als Probier-Set oder zum Verschenken! Grundpreis Set / 29,90 €  |  Ernte 2019
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Crudo – Sei Cinque Zero

17,90  17,54 

35,80  35,08  / 1000 ml

man benötigt tatsächlich 650 Oliven der Sorte Coratina um eine 250 ml Flasche dieses herrlichen apulischen nativen Olivenöls herzustellen. Und da man davon nie genug haben kann, empfehlen wir Ihnen "2 x 650", also die 0,5l Flasche!
Sale
Natives Olivenöl extra in 3l Kannister
Schließen

Crudo – Culto 3l Kannister

49,90  48,90 

16,63  16,30  / l

Culto ist eine feine, mittelfruchtige Mischung ausgewählter Oliven aus Apulien, praktisch im 3l-Kannister.
Sale
Natives Olivenöl extra in 0,5l Flasche
Schließen

Azienda Bisceglie – Ganga Lupo

16,90  16,56 

33,80  33,12  / 1000 ml

Obwohl noch ein "Newcomer" hat das sehr gute Olivenöl Ganga Lupo international für Aufsehen gesorgt. Es ist rund im Aroma und angenehm bitter und scharf. Ernte 2019/20
Sale
Geschenkbox mit nativem Olivenöl extra, Mandelpesto und Mandeln
Schließen

Azienda Bisceglie – Set

29,90  29,30 
Alles aus Apulien: Schöne Geschenkbox mit einem sehr guten Extravergine, feinen Mandeln und einem exquisiten Mandelpesto. Grundpreis Set / 29,90 €

Natives Olivenöl Extra aus den Marken

Die Marken können sich einer alten Tradition des Olivenanbaus rühmen. Bereits in römischer Zeit dokumentiert, wurde der Olivenanbau im Mittelalter von den Mönchsorden stark gefördert. Die Mönche gaben Aufgaben im Olivenhain an Bauern weiter. Auf diese Weise startete die Pächterlandwirtschaft – ein System, das im Laufe der Zeit zum Rückgrat der regionalen Agrarwirtschaft werden sollte.

Derzeit gibt es 9.280 Hektar Olivenhaine, die auf dem gesamten Gebiet der Marken verteilt sind. Ascoli Piceno und Macerata sind die beiden Provinzen mit der größten produktiven Konzentration. Weitere wichtige Gebiete befinden sich in Monte San Vito, in der Provinz Ancona, und vor allem in Cartoceto.

Seit Jahren produzieren die engagierten Olivenbauern ausgezeichnete Blends. Sie verbinden die alte Öltradition der Marken damit auf moderne Weise. Aber es gibt auch interessante Monocultivare, die etwas Neues in dieser Region darstellen.

Sale
Natives Olivenöl extra in 500 ml Flasche
Schließen

Il Conventino – frà Pasquale biologico

22,90  22,44 

45,80  44,88  / 1000 ml

Als biologisches Olivenöl ist das Pasquale ein klassisches Extravergine, mit einem "krautigen" Ausdruck, eindeutiger Bitterkeit und Schärfe. Ernte 2019/20
Sale
Biologisches Natives Olivenöl in 0,5l Flasche
Schließen

Il Conventino – frà Serafino biologico

22,90  22,44 

45,80  44,88  / 1000 ml

Elegant, lebendig und ein dezent bitterer Ausdruck verbinden sich mit Aromen von süßen Mandeln, Kräutern und frischer Ananas -  das ist monocultivar Extravergine Biologico fra Serafino! Ernte 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 0,5l Flasche
Schließen

Il Conventino – frà Bernardo biologico

29,90  29,30 

59,80  58,60  / 1000 ml

Mit blättrig-fruchtigen Aromen von Äpfeln und Tomatenblätter entfaltet das "Flaggschiff" von Conventino Monteciccardo eine elegante, mittlere Bitterkeit und Schärfe. Ernte 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus Abruzzen

In den Abruzzen hat der Olivenanbau alte und ruhmreiche Traditionen. Im römischen Zeitalter beschrieben viele Schriftsteller dessen Vorzüge. Noch heute ist der Olivenhain einer der bedeutendsten Produktionssektoren in der Landwirtschaft der Abruzzen. Hier wächst der Olivenbaum vom Meer bis zu den Berghängen und stellt ein gleichwertiges und wichtiges Element in der Landschaft dar. Olivenbäume findet man in den sanften Hügeln mit Blick auf die Adria ebenso wie in den kälteren Inlandgebieten.

Sale
Bio Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Trappèto – Colline Teatine DOP Bio

22,90  22,44 

45,80  / 1000 ml

Das biologische Colline Teatine ist ein sehr feines und mildes Olivenöl, wenig bitter und scharf. Ernte 2019
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Trappèto – Crognale

22,90  22,44 

45,80  44,88  / 1000 ml

Noch besser als der letzte Jahrgang: Crognale "toppt" sich selbst! Mit einem reichen und runden Aroma ist es ausgeprägt bitter und scharf. Ernte 2019/20
Sale
natives Olivenöl extra aus Italien, in 500ml Glas
Schließen

Tini – Leonardo

17,90  17,54 

35,80  35,08  / 1000 ml

Mit Frantoio Tini präsentieren wir Ihnen einen weiteren Spitzen-Olivenöl-Produzenten aus den Abruzzen. "Leonardo" ist ein exzellentes, mittel-fruchtiges Olivenöl, elegant und komplex, ausgewogen aber doch bitter und mit einer feinen anhaltenden Schärfe.
Sale
natives Olivenöl extra aus Italien in 500ml Flasche
Schließen

Tini – Caravaggio

17,90  17,54 

35,80  35,08  / 1000 ml

Ein neues tolles Olivenöl aus den Abruzzen: "Caravaggio" ist ein Extravergine von mittlerer, intensiver Fruchtigkeit, komplexem Geruch, balsamischem Geschmack und ausgewogener, aber entschiedener Bitterkeit und Schärfe.
Sale
natives Olivenöl extra aus Italien in 500ml Flasche
Schließen

Tini – Tintoretto

19,90  19,50 

39,80  39,00  / 1000 ml

Mit Tintoretto präsentieren wir Ihnen einmal mehr ein elegantes Olivenöl aus den Abruzzen: von mittlerer Fruchtigkeit, moderater Bitterkeit und einer Schärfe, die am Gaumen an schwarzen Pfeffer und Artischocke erinnert.
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasch
Schließen

Zuppini – Colleprofico

23,90  23,42 

47,80  46,84  / 1000 ml

Nur aus Oliven der Sorte Dritta produziert, duftet das hervorragende Colleprofico pfeffrig-würzig und ist moderat bitter und scharf. Ernte 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Zuppini – Veneranda 19

24,90  24,40 

49,80  48,80  / 1000 ml

Noch besser als im Vorjahr: Veneranda 19 ist aromareich an pflanzlichen Noten, der Geschmack reichhaltig und voll und dabei deutlich bitter mit einer wärmenden, feinen Schärfe. Ernte 2019/20
Sale
Natives Olivenöl extra in 3l Kannister
Schließen

Trappèto – l’Olio 3l Kannister

59,90  58,70 

19,97  19,57  / l

Ein Extravergine für den täglichen Gebrauch: fruchtig, mild und harmonisch in einem handlichen 3l Kannister. Ernte 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus Sardinien

Die Verbreitung des „heiligen Baumes“ in dieser Ecke des Mittelmeers geht wahrscheinlich auf die phönizische Kolonisierung zurück. Der Olivenanbau auf Sardinien hatte seine größte Ausdehnung im 18. Jahrhundert. Viele Olivenhaine wurden in der Tat während der spanischen Herrschaft gepflanzt, was auch heute noch durch das Vorhandensein einiger Sorten mit eindeutig spanischem Ursprung belegt wird.

Gegenwärtig bedeckt die Olivenanbaufläche 40.604 Hektar, was knapp 3,5% der nationalen Gesamtfläche entspricht. Sardinien kann daher als eine der vielversprechendsten Regionen Italiens betrachtet werden, dank eines spezialisierten Sektors, der in den letzten Jahren vor allem von jungen Leuten belebt wurde und der ein qualitativ hochwertiges Endprodukt ermöglicht. Die seit langem erwartete und endlich erreichte DOP Sardegna bestätigt diesen neuen Trend des regionalen und qualitätsorientierten Olivenanbaus. Sardinien ist in der Tat eine der italienischen Regionen, die diese Anerkennung für das gesamte regionale Territorium erhalten hat. Die Vielfalt der auf der Insel vorhandenen Sorten ist groß und ungewöhnlich.

Sale
Natives Olivenöl extra in 500ml Flasche
Schließen

Accademia Olearia – Gran Riserva

25,90  25,38 

51,80  50,76  / 1000 ml

Der Name verrät es: ein sehr, sehr gutes, "großes" Olivenöl von einem reichhaltigen und  kräftigen Aroma, bestimmt bitter und scharf. Ernte: 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus Sizilien

Sizilien ist seit sehr langer Zeit ein Olivenanbaugebiet par excellence. Die Olivenanbautechniken, die von den Phöniziern in Sizilien eingeführt wurden, sind auf der Insel durch viele klassische Zitate dokumentiert.

Neben dem natürlichen Charakter der Insel, der Bodenbeschaffenheit und -fruchtbarkeit, der ständigen Sonneneinstrahlung und einem außergewöhnlich milden Klima gibt es heute bemerkenswerte Ergebnisse einer fortschrittlichen Agrarpolitik. Während in der Vergangenheit der ländliche Sektor durch Großgrundbesitz und extensive Bewirtschaftung monopolisiert war, existiert heute auf Sizilien eine hochspezialisierte Landwirtschaft, die in der Lage ist, sich durch ihre wirklich besonderen Produkte auszuzeichnen. Sowohl große als auch kleine Betriebe streben nach Qualität und setzen eine moderne Technologie ein, um die Typizität Siziliens zu bewahren.

Sale
natives Olivenöl extra in 0,5l Glasflasche
Schließen

Neue Ernte: Terraliva – Tonda Iblea

24,90  24,40 

49,80  48,80  / 1000 ml

Frisch gepresstes natives Olivenöl extra und darüber hinaus zertifiziert als biologisch, koscher, halal und IGP Sicilia! Mit Tonda Iblea präsentieren wir Ihnen wieder ein hervorragendes Extravergine von Terraliva - vollmundig, fruchtig, mit einer perfekt harmonischen Bitterkeit und Schärfe.
Sale
natives Olivenöl extra, biologisch, halal, koscher in 0,5l. Weißblech-Dose
Schließen

Terraliva – Nocellara Etnea (Dose)

22,90  22,44 

45,80  / 1000 ml

Nocellara Etnea  ist ein ausgezeichnetes und äußerst fruchtiges, mildes und harmonisches sizilianisches Olivenöl, das zudem zertifiziert ist als koscher, halal, biologisch und ggA - toll! Ernte 2019/20
Sale
natives Olivenöl extra, biologisch, halal, koscher in 0,5l kobaltblauen Glasflasche
Schließen

Terraliva – Nocellara Etnea

24,90  24,40 

49,80  48,80  / 1000 ml

Sehr dekorativ in einer kobaltblauen Glasflasche präsentieren wir Ihnen dieses ausgezeichnete, fruchtige, milde und harmonische Olivenöl aus Sizilien, das zudem die Bio-, Koscher-, Halal und ggA-Zertifizierungen hat - außergewöhnlich! Ernte 2019/20
Sale
natives Olivenöl extra, biologisch, halal, koscher in 0,25l transparentem Glasflasche
Schließen

Terraliva – Nocellara Etnea Box

29,90  29,30 

11,96  / 100 ml

Perfekt und außergewöhnlich als Geschenk: ein fruchtiges, mildes und harmonisches natives Olivenöl extra aus Sizilien - zertifiziert als biologisch, koscher, halal und ggA - in einem transparenten Glasflakon mit feinem Seidenbrokat-Etikett und elegant verpackt in einer schicken Metallbox! Ernte 2019/20

Natives Olivenöl Extra aus der Toskana

Auch wenn die produzierten Mengen nicht so üppig ausfallen, ist der Olivenanbau das Rückgrat der toskanischen Landwirtschaft und Ernährung und stellt ihr Herz und ihre Synthese dar. Zusammen mit der Weinrebe ist der Olivenbaum der eigentliche Protagonist, nicht nur der ländlichen Wirtschaft und der gastronomischen Tradition, sondern er hat auch eine wichtige landschaftliche und kulturelle Funktion.

Aus historischer Sicht war der Olivenbaum bereits in prähistorischer Zeit als Wildsorte vorhanden, vor allem in einigen Küstengebieten. Aber erst im Mittelalter begann er sich auszubreiten. Seitdem sieht man die Olivenhaine auf dem gesamten regionalen Territorium, außer in flachen Tal-Gebieten und bei zu lehmigem Boden. Die Rolle der Medicis war in dieser Hinsicht von grundlegender Bedeutung, da sie den Olivenanbau ausgesprochen förderten, indem sie Wälder und Sümpfe urbar machten, um kultivierbare Flächen zu erhalten.

Heute gibt es in der Toskana auf fast 92.00 Hektar Olivenbäume, das entspricht nahezu 8% des nationalen Bestandes. Die geeignetsten Gebiete sind Chianti, Monte Albano, Colli Fiorentini, Rufina und die Colli Senesi, dabei besonders die Gebiete um Montalcino, Montepulciano genauso wie Lucchesia, Colli Aretini, Colline Pisane und die hügeligen Gebiete um Livorno und Grosseto.

Sale
natives Olivenöl extra, DOC Chianti Classico in 0,5l Glasflasche
Schließen

Pruneti – DOP Chianti Classico

19,90  19,50 

39,80  39,00  / 1000 ml

Aus dem "Herzen" der Toskana: DOP Chianti Classico ist ein ausgewogenes und elegantes natives Olivenöl von den Hügeln des Chianti Classico und ein "Tribut" der Brüder Pruneti an die Toskana und ihre traumhaft schöne Landschaft!
Sale
natives Olivenöl extra, Monocultivar Moraiolo in 0,5l Glasflasche
Schließen

Pruneti – Moraiolo biologico

23,90  23,42 

47,80  46,84  / 1000 ml

Aus dem Chianti Classico-Gebiet: Moraiolo ist ein biologisches Spitzen-Olivenöl mit einer starker Intensität und Schärfe. Seine grünen und balsamischen Nuancen erfreuen auch den anspruchsvollsten und feinsten Gaumen!
Sale
natives Olivenöl extra, Monocultivar Leccino in 0,5l Glasflasche
Schließen

Pruneti – Leccino biologico

23,90  23,42 

47,80  46,84  / 1000 ml

Mit kräftigen pflanzlichen und krautigen Düften und einer leichten Intensität ist das reinsortige native Olivenöl aus dem Herzen der Toskana nach Gambero Rosso das "beste biologische Olivenöl 2020"!

Sonderposten Olivenöle

Nachfolgend finden Sie Olivenöle, die wir zu einem Sonderpreis anbieten können, weil sie nicht mehr der aktuellen Ernte entstammen. Dennoch sind es nach wie vor sehr gute Produkte, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum keineswegs als Verfallsdatum zu sehen ist.

Derzeit gibt es leider keine Olivenöl-Restposten zu Sonderkonditionen.

FAQs zu Olivenöl

1. Was ist Olivenöl?

Olivenöl, auch Oleum olivarum genannt, ist ein Pflanzenöl aus dem Fruchtfleisch (manchmal auch aus Kernen) der Olive, der Frucht des Ölbaumes. Olivenöl enthält 98-99% fette Bestandteile, so genannte Triglyzeride, und 1-2% nicht-fette Substanzen. Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 legt die unterschiedlichen Qualitätskategorien für Olivenöl fest.


2. Was ist Natives Olivenöl?

Native Olivenöle sind Öle, die ausschließlich durch mechanische oder sonstige physikalische Verfahren unter Bedingungen gewonnen wurden, die nicht zu einer Verschlechterung des Öls führen, und die keine andere Behandlung erfahren haben als Waschen, Dekantieren, Zentrifugieren und Filtrieren, ausgenommen Öle, die durch Lösungsmittel, durch chemische oder biochemische Hilfsmittel oder durch Wiederveresterungsverfahren gewonnen wurden, sowie jede Mischung mit Ölen anderer Art.


3. Welche Qualitätskategorien gibt es für Olivenöl?

Anhang VII Teil VIII der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 sieht die nachfolgenden acht Bezeichnungen und Begriffsbestimmungen (Kategorien) für Olivenöl und Oliventresteröl vor (vgl. Dr. Hans-Jochen Fiebig, Dr. Torben Küchler – Qualität und Vermarktung von Olivenölen in der Europäischen Union, August 2018):

    1. Natives Olivenöl extra (Kategorie 1) – Natives Olivenöl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 0,8 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    2. Natives Olivenöl (Kategorie 2) Natives Olivenöl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 2 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    3. Lampantöl (Kategorie 3) Natives Olivenöl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von mehr als 2 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    4. Raffiniertes Olivenöl (Kategorie 4) – Durch Raffinieren von nativen Olivenölen gewonnenes Öl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 0,3 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    5. Olivenöl (Kategorie 5) – Verschnitt von raffiniertem Olivenöl mit nativen Olivenölen, außer Lampantöl, mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 1 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    6. Rohes Oliventresteröl (Kategorie 6) – Öl aus Oliventrester, das durch Behandlung mit Lösungsmitteln oder auf physikalische Weise gewonnen wurde oder das, mit Ausnahme bestimmter Merkmale, Lampantöl entspricht sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen, mit Ausnahme von durch Wiederveresterungsverfahren gewonnenen oder durch Mischung mit Ölen anderer Art gewonnenen Ölen.
    7. Raffiniertes Oliventresteröl (Kategorie 7) – Durch Raffinieren von rohem Oliventresteröl gewonnenes Öl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 0,3 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.
    8. Oliventresteröl (Kategorie 8) – Verschnitt von raffiniertem Oliventresteröl mit nativen Olivenölen, außer Lampantöl, mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 1 g je 100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.

4. In welchen Vorschriften sind die Regelungen zur Bestimmung der wesentlichen Merkmale der acht unterschiedlichen Olivenöle und Oliventresteröle enthalten?

Die sehr umfangreiche Verordnung (EWG) Nr. 2568/91 vom 11. Juli 1991 über die Merkmale von Olivenölen und Oliventresterölen sowie die Verfahren zu ihrer Bestimmung (in derzeit geltender Fassung) legt die physikalischen, chemischen und organoleptischen (sensorischen) Merkmale der acht Olivenölkategorien sowie die Grenzwerte und die dazugehörigen Analyseverfahren fest. Sie legt neben den Analysemethoden vor allem die Grenzwerte für Qualitätsparameter und Identitäts- bzw. Reinheitsparameter (Vermischung mit Saatenölen, Raffination) fest, wie z.B. Gehalt an Fettsäureethylestern, Wachse, Gehalt an freien Fettsäuren Fettsäurezusammensetzung mit trans-Isomeren, Peroxidzahl und Parameter für viele andere chemische Stoffe (vgl. Dr. Hans-Jochen Fiebig, Dr. Torben Küchler – Qualität und Vermarktung von Olivenölen in der Europäischen Union, August 2018).


5. Welche Olivenöle dürfen dem Endverbraucher angeboten werden?

Gemäß Art. 78 Abs. 2, Anhang VII, Teil VIII der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 dürfen dem Endverbraucher nur die Kategorien Natives Olivenöl extra, Natives Olivenöl, Olivenöl und Oliventresteröl zum Kauf angeboten werden. Tatsächlich werden im Verkauf aber fast ausschließlich Öle der höchsten Kategorie Natives Olivenöl extra angeboten.

Die höchsten beiden Kategorien (1-2) sind Natives Olivenöl extra und Natives Olivenöl. Diese beiden Kategorien werden ausschließlich durch Pressung oder Zentrifugation und ohne übermäßige Temperatureinwirkung (Kaltpressung/Kaltextraktion) hergestellt. Auch das Olivenöl der Kategorie 3 (Lampantöl) ist ein natives Olivenöl, das aber nicht zum Verzehr geeignet ist, da z. B. die Höchstgehalte für die freien Fettsäuren, die Peroxidzahl, oder die Gehalte an halogenierten Lösungsmitteln überschritten sind. Lampantöl muss daher immer raffiniert werden und es entsteht hierdurch das Olivenöl der Kategorie 4 (Raffiniertes Olivenöl), das als Vollraffinat keinen typischen Olivenölgeschmack/-geruch mehr aufweist. Es darf nicht an Verbraucher abgegeben werden. Kategorie 5 umfasst das Olivenöl – bestehend aus raffinierten und nativen Olivenölen. Wie die Bezeichnung schon ausdrückt, handelt es sich hierbei um eine beliebige Mischung von raffiniertem Olivenöl der Kategorie 4 mit nativem Olivenöl der Kategorie 1 oder 2. Hierdurch erhält das Olivenöl zumindest teilweise wieder den typischen Olivenölgeschmack zurück. Ein bestimmtes Mischungsverhältnis ist jedoch nicht vorgeschrieben, so dass ein Olivenöl aus 1 % nativem Olivenöl und 99 % raffiniertem Olivenöl oder umgekehrt bestehen kann. Olivenöl der Kategorie 5 ist zum Verzehr geeignet. Das Rohe Oliventresteröl der Kategorie 6 ist hingegen nicht zum Verzehr geeignet, sondern wird durch Raffination zum Raffinierten Oliventresteröl (Kategorie 7). Auch dieses Öl ist nicht für den Verzehr freigegeben. Da auch dieses Öl nicht mehr nach Olivenöl schmeckt wird es wiederum mit beliebigen Anteilen von Nativem Olivenöl der Kategorie 1 oder 2 zum Oliventresteröl (Kategorie 8) gemischt und ist dann zum Verzehr geeignet.


6. Was macht ein Natives Olivenöl extra aus?

Im Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 2568/91 werden die Merkmale der Olivenöle in ihren jeweiligen Kategorien festgelegt. Neben der chemischen Analyse der Öle kommt der sensorischen (organoleptischen) Untersuchung der nativen Öle eine besondere Bedeutung zu. Die sensorische Prüfung von nativen Olivenölen wird von Prüfergruppen (Panels) mit acht bis zwölf Prüfern und einem Panelleiter durchgeführt. Es existieren drei verschiedene Arten von Prüfergruppen:

  1. Zugelassene (amtliche) Prüfergruppen in der amtlichen Lebensmittelüberwachung
  2. Anerkannte Prüfergruppen einer Berufs-, Branchenorganisation
  3. Andere Prüfergruppen
  4. Anhang XII der Verordnung (EWG) Nr. 2568/91 definiert die negativen Attribute, die in einem nativen Olivenöl extra nicht vorhanden sein dürfen. Diese sind stichig-schlammig, modrig-feucht-erdig, wein- oder essig-artig, sauer-säuerlich, frostgeschädigte Oliven (feuchtes Holz) und ranzig. Diese negativen Attribute werden vom Prüfer als Mangel/Fehler gewertet. Darüber hinaus können unter Sonstige auch andere wahrnehmbare negative Attribute vom Prüfer angegeben werden.

7. Ist Natives Olivenöl extra ein für die Gesundheit wichtiges Nahrungsmittel?

Vollwertige Olivenöle sind nicht nur bessere sondern auch gesündere Olivenöle als industriell hergestellte Massenöle. Die Behauptung, dass Olivenöl gesund sei, ist somit nur bedingt richtig. Treffender ist die Aussage, Olivenöl ist gesund, wenn es bestimmte Qualitätskriterien erfüllt.

Wie bereits unter Frage 1 dargestellt, ist Olivenöl ein Fett oder chemisch ausgedrückt ein Triglyzerid, das zu 98-99% aus fetten und zu 1-2% aus nicht-fetten Substanzen besteht.

Fette Substanzen:

Man unterscheidet zwischen ungesättigten Fettsäuren, die rein pflanzlicher Natur sind, und gesättigten Fettsäuren, die meist tierischer Natur sind und dem menschlichen Organismus nicht besonders zuträglich sind.

Den größten und wichtigsten Anteil der fetten Substanzen eines nativen Olivenöls extra nimmt die Ölsäure – eine einfach ungesättigte Fettsäure – ein, nämlich zwischen 70-80%. Dieser Anteil ist im Vergleich zu anderen Fetten hoch (je höher dieser Anteil, umso flüssiger ist das Olivenöl).

Zudem hat sich gezeigt, dass gerade diese einfach ungesättigte Fettsäure den Cholesterin-Haushalt beim Menschen langfristig ins Gleichgewicht bringt. Wird der Cholesteringehalt  gesenkt, verringert sich das Auftreten von Herzkrankheiten. Die Ölsäure senkt dabei das „böse“ LDL-Cholesterin, das sich an den Innenwänden von Blutgefäßzellen ablagern und – wenn nicht wieder durch das „gute“ HDL-Cholesterin abtransportiert – zu Arteriosklerose und Herzinfarkt führen kann.  Die Ölsäure sorgt für ein günstiges Verhältnis zwischen LDL und HDL. Es hat sich zudem gezeigt, dass das LDL-Cholesterin außerdem bei Versuchspersonen, die eine an Ölsäure reiche Ernährung zu sich nehmen, widerstandfähiger gegen Oxidation ist. Dies ist wichtig, weil die Oxidation krebserregende Stoffe produziert.

Ca. 10%  nimmt bei Olivenöl die Linolsäure ein – eine doppelt ungesättigte Fettsäure. Ungesättigte Fettsäuren dienen der Regulierung der Durchblutung, der Blutdruckregulierung und dem Schutz der Gefäßwände. Der verbleibende Anteil setzt sich zusammen aus den gesättigten Fettsäuren wie Palmitinsäure (7-15%) und Stearinsäure (1,5-3,5%).

Nicht-fette Substanzen:

Dieser nicht-fette Teil eines Nativen Olivenöls extra besteht aus Stoffen, die für Ernährung und Gesundheit, aber auch für den Geruch und den Geschmack des Öls von Bedeutung sind. Wichtig für unsere Gesundheit sind vor allem die phenolischen Verbindungen und Vitamine.

Diese sehr gesunden Inhaltstoffe/Antioxidantien sind nur in naturbelassenem (unraffiniertem) Vergine-Ölen reich enthalten. Je frischer und hochwertiger ein Olivenöl ist, desto mehr Antioxidantien enthält es. Eine Rolle spielt hierfür neben der Qualität der Oliven,  die Sorgfalt bei der Extraktion und die Lagerung.

Vitamin E (Tocopherol)

Extra Vergine enthält ca. 120-430mg/kg a-Tocopherol. Ein niedriger Vitamin-E-Spiegel korreliert mit einem erhöhten Risiko für Prostata-, Hirn- und Lungenkrebs Darüber hinaus hat es positive Auswirkungen gegen Herz-/Gefäßerkrankungen.

Polyphenole

Der Gehalt an phenolischen Verbindungen im Olivenöl hängt vom Reifegrad und der Frische der Oliven sowie der Sorgfalt bei der Verarbeitung ab. Die phenolischen Verbindungen sind wirkungsvolle Antioxidantien. Zudem haben die Phenole im Olivenöl eine ausgeprägt entzündungshemmende Wirkung (ähnlich dem Wirkstoff Ibuprofen). Bei Extrakten von nativem Olivenöl zeigt sich außerdem eine unterdrückende Wirkung gegen ein Enzym (Xanthinoxidase), das an der Krebsentstehung beteiligt ist. Top-Olivenöle haben oft einen Polyphenol-Gehalt von 400-900 mg/kg. Laut der EU-Verordnung 432/2012 gilt für „Olivenöle mit einem Polyphenol-Gehalt von 250mg/kg, dass ihre Polyphenole dazu beitragen, die Blutfette vor oxidativem Stress zu schützen.

Der Verbraucher muss dazu wissen, dass sich diese positive Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von 20g Olivenöl einstellt“. Polyphenole verbessern also die Anpassungsfähigkeit der Gefäßwände an schnelle Schwankungen der Blutmenge und reduzieren oxidativen Stress als Hauptursache für Herzinfarkte. Die phenolische Verbindung Oleuropein ist ein antioxidativ wirkender Naturstoff des Olivenbaums, der nur in Olivenöl und Olivenblättern vorkommt. Es stimuliert die Zellerneuerung und schützt so nicht nur den Olivenbaum, der bis zu 1.000 Jahre alt werden kann, sondern auch das menschliche Gewebe und die menschliche Haut. Es unterdrückt zellschädigende Reaktionen und ist gut für die elastischen Fasern der Haut.

Sterine

Sterine sind ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen. Natives Olivenöl extra enthält ca. 1.130-2.650 mg/kg Sterine. Das wichtigste Sterin dabei ist mit 90-95% das Beta-Sitosterin. Dieses senkt das schlechte Blutcholesterin (LDL), nicht aber das gute HDL-Cholesterin, genauso wie die Ölsäure.

Triterpene

Triterpene gehören zu einer multipotenten Stoffklasse, die anti-oxidativ, anti-entzündlich, anti-tumoral, anti-bakteriell und anti-viral wirken. Sie werden vor allem über fettreiche Kost resorbiert, über Eiweiß im Blut transportiert und reichern sich in der Leber (fettreiches Gewebe), aber auch in Tumoren, an. Sie wirken sowohl präventiv (Leber und Herz) also auch heilend.

Ein wichtiger Vertreter der Triterpene ist Squalen. Olivenöl enthält 1.250-8.000mg/kg dieser wertvollen Substanz. Es ist ein häufiger Grundstoff in der Arznei- und Lebensmittelindustrie.

Zusammenfassend kann gesagt werden:

1. Olivenöl ist gesund, wenn es bestimmte Qualitätskriterien erfüllt.

2. Regelmäßiger Genuss von Olivenöl beugt vor gegen

  1. Koronare Herzkrankheit und Krebs
  2. Zellalterung
  3. Diabetes (führt zu günstigeren Blutzuckerprofil)
  4. Übergewicht
  5. Krebs und Gallensteine (durch Verringerung der Magensäuresekretion)
  6. Hautkrebs
  7. Verstopfung

8. Kann ich sicher sein, dass ein als Natives Olivenöl extra bezeichnetes Olivenöl auch wirklich Natives Olivenöl extra ist?

Die meisten nativen Öle halten der chemischen Überprüfung stand. Die vom Gesetz als Mindestmass geforderten chemischen Parameter sind leicht einzuhalten. Schwieriger hingegen ist die sensorische Analyse. Hier fallen die meisten bei einer Überprüfung durch ein professionelles Panel durch. Merum schreibt in dem Dossier Olivenöl S. 9 „Je schlechter der Verkoster, desto besser das Öl. Würde man diese Supermarkt-Verschnitte mal von einem Panel untersuchen lassen, der sich mit frischen, vollwertigen Löen auskennt und nicht ausschliesslich von solchen, die nur mit industriellen Abfüllungen zu tun haben, dann käme keines ungeschoren davon. Dennoch kommen diese industriellen Massenöle als Natives Olivenöl Extra in den (Super-) Markt.“


9. Wie erkenne ich beim Einkauf Natives Olivenöl extra?

Die korrekte Lebensmittelbezeichnung für den deutschen Markt lautet “Natives Olivenöl Extra” und muss auf dem Etikett aufgeführt sein. Nicht selten wird bei Olivenölen aus Italien auch die italienische Bezeichnung „Olio extra virgine“ (mit) aufgeführt. Übersetzt bedeutet das “extra jungfräulich”. Das am meisten naturbelassene Olivenöl ist somit das qualitativ beste Öl. Die Bezeichnung ersetzt aber nicht die ebenfalls aufzunehmende Ursprungsbezeichnung des Olivenöls, wie „Italien“. Es können auch geschützte Ursprungsbezeichnungen (rotes EU Siegel) oder auch eine geschützte geographische Angabe (blaues EU Siegel) aufgenommen werden. Außerdem sind Inverkehrbringer, Aufbewahrungsbedingungen (dunkel und kühl), Füllmenge, eine Mindesteshaltbarkeitsan­gabe und eine Nährwertkennzeichnung aufzuehmen. Handelt es sich um ein Bio-Olivenöl sind auch die Angaben über die biologische Produktion anzugeben.


10. Lässt sich von einer unrichtigen Etikettierung auf die Qualität des Olivenöls schliessen?

Allein nach der Etikettierung ein Olivenöl zu beurteilen, greift zu kurz. Ist beispielsweise ein Natives Olivenöl extra nur mit dem italienischen Begriff Olio di Oliva extra vergine bezeichnet, ist dies zwar nach der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 29/2012 mit Vermarktungsvorschriften für Olivenöl und der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel (LMIV) unrichtig, lässt aber keinen Rückschluss auf die Qualität des Olivenöls selbst zu. Bei Zeitschriften wie Stiftung Warentest führen zwar Falschetikettierungen immer wieder zu schlechteren Qualitätsurteilen, doch ist dies nicht vertretbar. Die Qualität eines Olivenöls bestimmt sich ausschließlich nach den für die Kategorie Natives Olivenöl extra festgelegten Inhaltsstoffen und Merkmalen. Das bedeutet aber nicht, dass wenn das Etikett alle obligatorischen Angaben für ein Natives Olivenöl extra enthält, dieses auch wirklich ein solches ist (vgl. Punkt 5).


11. Weisen die Zusätze „kaltgepresst“ oder „erste Pressung“ bzw. „erste Kaltpressung“ oder „Kaltextraktion“ auf besondere Qualitätsmerkmale hin?

Bei den Zusätzen „kaltgepresst“ und „erste Pressung“ auf dem Etikett handelt es sich um Ergänzungen, die sich nicht in den Vermarktungsvorschriften der EU Verordnungen wiederfinden. Sie sagen über die Qualität des Olivenöls nichts aus, sondern sind ein Relikt aus vergangener Zeit. Die Begriffe stammen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Damals wurde durch Gewicht und unter Hinzufügen von Wasser gepresst. Die erste Pressung war die gehaltvollste. Unter Hinzunahme von Wasser wurde der Olivenfruchtbrei weiter ausgewaschen und zu weiteren Pressungen verwendet. Nahm man hierzu warmes Wasser lösten sich aus dem Fruchtbrei vom Volumen her mehr Öl. Diese Pressverfahren gehören der Vergangenheit an. Werden diese Begrifflichkeiten heute noch auf Olivenöl Flaschen aufgeführt, ist dies nicht ein Zeichen von Seriosität und schon gar nicht von Qualität.

Anders verhält es sich mit den Begrifflichkeiten „erste Kaltpressung“ und „Kaltextraktion“. Diese Begrifflichkeiten sind zumindest in der Verordnung (EU) 29/2012 unter Artikel 5 a) und b) aufgeführt. Nach Buchstabe a) ist die Angabe „erste Kaltpressung“ nur bei nativem Olivenöl extra und nativem Olivenöl zulässig, das durch die erste mechanische Pressung der Olivenmasse bei höchstens 27°C in einem traditionellen Extraktionssystem mit hydraulischer Presse gewonnen wurde. Die Angabe „Kaltextraktion“ ist nach Buchstabe b) nur bei nativem Olivenöl extra und nativem Olivenöl zulässig, das durch Perkolation oder Zentrifugierung der Olivenmasse bei höchstens 27°C gewonnen wurde.

Wie aber die Vorschrift zeigt, sind beide Verfahren auch für die Herstellung von Nativen Olivenöl also nicht „extra vergine“ zulässig. Schon daraus ergibt sich, dass keine Rückschlüsse auf die Qualität möglich sind. Natives Olivenöl ohne „extra“ verfügt bereits über erhebliche sensorische Schwächen. Bei einer Temperatur von immerhin 27°C ist im Übrigen von erheblichen Qualitätseinbußen gegenüber einem bei deutlich niedrigeren Temperaturen gewonnenen Olivenöl auszugehen. Der dadurch hervorgerufene geringere Ertrag wird jeder Olivenbauer der Qualität wegen gerne akzeptieren.


12. Welche Olivenöle verkauft Mercato-Castello?

Mercato-Castello verkauft nur Native Olivenöle extra aus Italien. Das Auswahlverfahren ist sehr streng. Zunächst müssen die Olivenöle mindestens über 2 Jahre von anerkannten Organisationen wie Slow Food, Merum und Flos d’Olei als überdurchschnittlich bewertet werden. Dann besucht Monika Wiemer, die Geschäftsführerin von Mercato Castello, die Olivenbauern.

Nicht selten findet der erste Kontakt auf Messen wie ProWein in Düsseldorf, Anuga in Köln oder vinitaly in Verona statt. Anschließend werden die Olivenbauern am Herstellungsort in Italien besucht. Kleinere Olivenölbauern besuchen ohnehin nicht die mit Kosten verbundenen Messen. Vor Ort werden die Olivenbaumhaine, Pressen, Lagerräume angeschaut und beurteilt. Die meisten Olivenölbauern bestehen sogar darauf, dass sie zeigen können, mit welchem Aufwand sie die Herstellung betreiben. Sind alle Punkte geklärt, einschließlich die der Versandmöglichkeiten, wird das Olivenöl und nicht selten auch weitere Produkte aufgenommen.


13. Sind italienische Olivenöle die besseren Olivenöle?

Nun, es gibt viele Länder die sehr gute Olivenöle herstellen. Doch in Italien wird die Herstellung von Olivenölen mit einem sehr großen Ehrgeiz und Aufwand betrieben. Nicht umsonst erzielen italienische Olivenöle der höchsten Qualitätsstufe die höchsten Preise. Die Qualität ist enorm. Doch das birgt natürlich auch Gefahren. So wird nicht selten italienisches Olivenöl gefälscht.

Es gab in der Vergangenheit immer wieder spektakuläre Fälschungen. So wurde beispielsweise von griechischen Olivenölherstellern minderwertiges Olivenöl aus Griechenland auf Sizilien in einer Ölmühle abgefüllt und etikettiert, um es zu hohen Preisen auf den Markt zu bringen. Nicht umsonst werden mit hohem Werbeaufwand minderwertige Lebensmittel mit italienisch klingenden Namen von industriell geführten Lebensmittelkonzernen vermarktet. So gehören die Markennamen Bertolli, Carapelli, Sasso und Figaro zu dem international agierenden spanischen Hersteller, Abfüller und Vermarkter von Olivenöl deoleo S.A, der in 2017 10% Anteil des Weltmarktes abgedeckt hat.

Hierbei handelt es sich also um italienisch klingende Namen aber keineswegs um italienisches Olivenöl. So wundert es einen auch nicht, dass 2009 Foodwatch das Produkt „Bertolli Pesto Verde“ für den „Goldenen Windbeutel“ als Auszeichnung für die dreisteste Werbelüge nominierte.  Als Begründung gab Foodwatch an, dass nur winzige Alibi-Mengen der beworbenen Zutaten Olivenöl und Pinienkerne im Pesto enthalten sind, tatsächlich aber die Hauptbestandteile Cashewnüsse und pflanzliches Öl sind. Damals gehörte Bertolli allerdings noch zum Unilever Konzern (vgl. Wikipedia, Bertolli).

Um diesen Missbrauch italienischer Namensgebung für minderwertige Lebensmittel dem Verbraucher mehr ins Bewusstsein zu rufen, hat das italienische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung 2017 die Kampagne “The True Italian Taste” ins Leben gerufen. Schwerpunkt der Kampagne ist der Kampf gegen das “Italian Sounding” und der damit verbundenen Suggestion Made in Italy-Produkte zu erwerben, der so getäuschte Verbraucher aber nur minderwertige Industrieware erhält.


14. Praktische Hinweise zur Lagerung von und Braten mit Olivenöle

Bei der Aufbewahrung ist Olivenöl vor Licht und Wärme zu schützen. Daher ist es wichtig, Olivenöl kühl (optimal zwischen 14°-18°C, nicht aber im Kühlschrank) und dunkel zu lagern. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass die Olivenölflasche nach Gebrauch immer fest und luftdicht verschlossen wird. Denn: Olivenöl ist luftempfindlich, oxidiert und wird ranzig.

Extra Vergine eignet sich zum Anbraten. Mit einem Rauchpunkt von 180°C ist es bestens dazu geeignet. Gerade die wertvollen Polyphenole schützen das Olivenöl gegen oxidative Schädigungen. Als Faustregel gilt: Fängt das Öl in der Pfanne an zu rauchen, ist die Temperatur zu hoch. Olivenöl eignet sich auch zum Backen und kann – hilfreich bei Laktose-Intoleranz – Butter ersetzen. Das Gebäck wird lockerer und leichter. Da Butter im Gegensatz zu Olivenöl Wasser enthält, kann die angegebene Butter-Menge um 15% reduziert werden.